Allgemein, Ernährung

Immer diese guten Vorsätze

Nein, es ist nicht schon Silvester, der Abend, an dem man wieder zum x-ten Mal den Vorsatz fasst, ein Laster abzulegen, mehr Sport zu treiben oder mehr Zeit für Freunde und Familie zu haben. Ich habe mir zu Jahresbeginn auch keinen solchen gefasst. Schließlich werden nur 15% aller gefassten Vorsätze in die Tat umgesetzt. Da verzichte ich doch lieber gleich darauf, einen solchen überhaupt ins Auge zu fassen. Der Gedanke abzunehmen, meine Ernährung umzustellen und mit dem Fahrrad einmal längs durch Deutschland zu fahren, entsprang spontan, in der Sprache Stefans Zweigs zu sprechen, es war für mich eine Sternstunde. Auch wenn es nicht gleich um eine „Sternstunde der Menschheit“ handelte, in meinem kleinen Kosmos war es der beste Blitzgedanke, den ich seit langem hatte und den ich die nächsten Minuten von allen Seiten betrachtete. Mir erschien die Idee nur naheliegend. Warum kleine Brötchen backen und untrainiert um den Bodensee fahren? Meine innere Stimme schrie nach einer größeren Herausforderung, also musste es mit dem Bike durch Deutschland gehen. Mein Umfeld sah in meiner Idee nicht gleich wie ich dieses in einer Sternstunde geborene Projekt als Cyclistas gedanklichen Lottogewinn. Man hielt es zuerst für einen Witz, wieder mal eine spleenige Idee, die in der Umsetzung zu scheitern droht, Worthülsen, die nicht mit Taten gefüllt werden. Aber die Skeptiker wurden langsam leiser und Zeugen davon, dass ein Wille Berge versetzen kann. Durch Deutschland bin ich geradelt, auch wenn sich der innere Schweinehund am Tag mindestens drei Mal gemeldet hat. Aber ich habe ihn immer wieder glorreich besiegt. Anders sieht das aber bei meinen Ernährungsgewohnheiten aus. Hochmotiviert ernährte ich mich gesund und kohlenhydratreduzierter. Der Cheat Day war aber fester Bestandteil in meinem wöchentlichen Ernährungskalender. Somit ließ sich jede Heißhungerattacke gekonnt umschiffen. Meine Motivation hielt er auf einem hohen Level. Allerdings gesellte sich nach drei Monaten ein zweiter Schummeltag als Balsam für die Seele hinzu. Mittlerweile ist der Cheat Day aus der Woche wie auch aus meinem Wortschatz verbannt. Ich schummle jeden Tag. Es ist ja auch ganz einfach, sich selbst ein Schnippchen zu schlagen und zu cheaten. Die verlorenen Pfunde sind wieder an ihren angestammten Platz zurückgekehrt, Jo-Jo lässt grüßen. Aber alles halb so wild, Silvester taucht ja schon am kalendarischen Horizont auf. Da könnte ich mir diese Jahr doch glatt mal einen Vorsatz fassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.