Allgemein

Ein paar Zeilen an meine Nichte

Liebe Jule,

seit gestern Abend darf ich mich nun „Tante“ nennen. Ganz schön lange hast du uns auf die Folter gespannt, wie du denn aussiehst. Bereits jetzt hast du mein Herz erobert, obwohl ich dich noch gar nicht im Arm gehalten habe.

Heute mache ich mich auf den Weg zu dir. Hunderte Kilometer liegen zwischen uns. Aber jeder Tag wird mich dir ein wenig näher bringen. Wenn ich unterwegs das Gefühl haben werde, dass meine Beine nicht mehr können, ich das Gefühl habe zu scheitern, dann wirst du mir die Kraft zum Durchhalten geben. Du hast es auf diese Welt geschafft, dann schaffe ich es auch zu dir.

Liebe Jule, ich wünsche dir eine wunderschöne Zeit bei deinen Eltern. Lass es dir hier gut gehen, vertraue auf deine Stärken und gehe deinen Weg. Ich gehe heute meinen, der sicher auch nicht immer leicht sein wird. Aber ich freue mich auf das Abenteuer wie du auf dein Abenteuer Leben. Bald sehen wir uns und ich bin jetzt schon ganz aufgeregt, dich im Arm halten zu können. Ich hab dich lieb!

Deine Tante

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.